top of page

Um beim Face Yoga die besten Ergebnisse zu erreichen, beachte diese 13 Dinge.


1. Bevor Du mit der täglichen Gesichtsgymnastik beginnst ist es empfehlenswert Fotos von Deinem Gesicht zu machen – vorne, links und rechts. Selber sieht man die Resultate nicht gleich, aber dafür dein Umfeld. Nach 4 Wochen machst Du wieder Fotos von Deinem Gesicht, dann wird auch Dein kritischer Blick erfreuliche Resultate sehen. Du kannst immer wieder Vorher/Nachher Fotos machen, um die Veränderungen zu prüfen.


2. Sauberes Gesicht und saubere Hände.

 

3. Wenn Deine Haut trocken ist, benutze etwas Serum, Creme oder ein Trockenöl, benutze wenig sonst rutschen Deine Hände weg.

 

4. Übe solange vor dem Spiegel, bis Du die Übungen auch ohne Spiegel und Videoanleitung korrekt ausführen kannst.


5. Es ist wichtig die Stirnmuskeln kontrollieren zu lernen, bevor Du Übungen für die anderen Gesichtsbereiche machst. Die Übungen machen keinen Sinn, wenn sich dabei auf der Stirn Falten bilden und der Bereich zwischen den Augenbrauen verspannt ist.

 

6. Achte darauf, dass sich beim Üben keine Falten bilden. Falls sich beim Üben an bestimmten Stellen im Gesicht Linien bilden, glätte diese Stellen mit leichtem Druck mit Deiner anderen Hand.

 

7. Gerade Haltung im Sitzen oder im Stehen. Schultern nach hinten und unten fallen lassen, Kopf gerade halten. Während dem üben die Ellenbogen nicht zu hoch halten, um Schmerzen zwischen den Schulterblättern zu vermeiden. Mach auch immer wieder eine kleine Pause und lockere Deine Arme aus.


8. Entspanntes und regelmässiges Atmen. Atme, wenn es Dir möglich ist, tief durch die Nase ein und aus bzw. durch den Mund aus. 


9. Konzentration und Achtsamkeit. Richte Deine Aufmerksamkeit auf den Muskel den du trainieren oder entspannen willst. Achte beim Üben auf Dein Mindset, die Art und Weise wie Du denkst, denn sie werden zu Deiner Realität. Positives wie Negatives. Gesichtsyoga ist ein Akt der Selbstliebe.

 

10. Nicht in die Extreme gehen! Beim Gesichtsyoga lautet die Devise „weniger ist mehr.“

 

11. Werde Dir im Alltag Deine Faltenproduzierende Gewohnheiten bewusst, denn die meisten Falten entstehen durch unbewusste Mimik. Entspanne Dein Gesicht, wenn du Anspannungen im spürst.


12. Falls du eine Seitenschläferin bist, empfehle ich Dir ein Antifaltenkissen. Vor allem dann, wenn Du Deine Lachfalten (Nasolabialfalten) reduzieren willst.

 

13. Wenn Du unsicher bist, keine Veränderungen bemerkst oder Fragen hast, wende Dich an eine professionelle Gesichtsyoga Lehrerin.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page